Als FeG Dautphetal-Friedensdorf unterstützen wir die Freie evangelische Gemeinde Chemnitz als unsere Patengemeinde.

Das Motto der FeG Chemnitz lautet:

"Wir wollen eine Gemeinde sein, die Menschen hilft Jesus Christus persönlich als Sohn Gottes kennen zu lernen und Ihm mit dem ganzen Leben nachzufolgen."

1992 hatte die FeG Chemnitz mit Veranstaltungen im Missionszelt am Rosenhof, mit Gottesdiensten und Hauskreisen begonnen, Menschen aus Chemnitz einzuladen.
Nachdem die Gemeinde sich zuerst im HeckArt-Haus versammelte, zog sie 1994 in ehemalige Fabrikräume in der Bernsdorfer Straße 33. Dort entstanden, leider etwas versteckt hinter der Edeka-Kaufhalle, schöne helle Räume für Gottesdienste, Kindergruppen und Seminare. Christen aus der Nachbargemeinde in Auerswalde und unserer Gemeinde aus Friedensdorf halfen unter großem Einsatz der kleinen Gemeinde ein gästefreundliches Zuhause zu schaffen. Im August 1996 hat die Gemeinde Chemnitz und Friedensdorf eine Zeltevangelisation am Rosenhof durchgeführt. Diese wurde sehr gut besucht, wobei auch unsere Gemeinde aus Friedensdorf abwechselnd fast alle vor Ort waren und geholfen haben. Im März 2009 erfolgte ein Umzug in die Kreherstr. 94 im Wohngebiet Gablenz. Am Anfang waren die Räumlichkeiten für die Gemeinde groß, jedoch jetzt, in 2013 denkt man über Erweiterung nach.
Die FeG Chemnitz startete als sogenannte Inlandmissionsgemeinde und ist seit Herbst 2012 als eigenständige FeG in den Bund der Freien evangelischen Gemeinden aufgenommen worden.
Als Partnergemeinde freuen wir uns dass die Gemeinde in Chemnitz unter Gottes Segen steht und im Glauben und an Mitgliedern wächst. 

Wenn Sie oben auf das Logo klicken, gelangen Sie auf die Internetseite der FeG Chemnitz.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Ebenso unterstützen wir das Missionarsehepaar Berners in Japan:

Carsten und Iris Berners mit Jan Malte und Finn Noah sind unsere Patenmissionare.

Bevor sie am 15.04.2003 zum ersten Mal nach Japan ausreisten, lernten wir sie in unserer Gemeinde kennen und seitdem begleiten wir sie.

Sie sind unsere Mitarbeiter in Japan und werden von unserer Gemeinde finanziell und im Gebet unterstützt. Dazu informiert Carsten uns mit seinen „Freitagsmails“, so dass wir mit hineingenommen werden in die Missionsarbeit in Nagoya. Wir können als Gemeinde gezielt für die Familie und die Situation vor Ort beten. Diese Gebetsunterstützung ist Berners sehr wichtig, damit sie nicht den Mut verlieren und immer wieder Gottes Nähe und Kraft spürbar erfahren. Ziel ihres Einsatzes in Japan ist, den Menschen dort die gute Botschaft von Jesus weiterzugeben und eine Gemeinde zu gründen.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Darüber hinaus sind wir mit einigen Werken verbunden und unterstützen diese finanziell und im Gebet.